Mein Platz im Leben

Neulich sagte jemand zu mir: “Du schreibst neuerdings so anders. Du benutzt oft die Worte Liebe und Leben. Ist gar nicht mehr so persönlich.”

Doch, es ist sehr persönlich.

Weißt du, jeder von uns sucht diesen einen Platz im Leben. Wir suchen den Menschen, den Ort, wo wir uns wohl fühlen. Dort möchten wir verstanden und angenommen werden. Wir möchten tiefstes Vertrauen und Ehrlichkeit erfahren und geben. Wie verrückt lieben und geliebt werden, mit allem, was uns ausmacht, ist unsere größte Sehnsucht. Ja, auch meine.

Nun, dieser Platz im Leben eines anderen Menschen ist nicht immer so leicht zu finden. Selbst, wenn wir jemandem einen riesigen Raum in unseren Leben öffnen, bedeutet es nicht, dass uns dort ebenfalls so ein Raum erwartet. Aber was ist, wenn es diesen Platz für mich im Leben eines anderen nicht gibt? Was, wenn ich spüre, dass ich dort nicht hineinpasse oder wenn mein Platz manchmal auch kurzerhand wieder geräumt wird? Das macht mich sehr traurig. Bin ich aber dann ohne Liebe, ohne Leben?

Schau, hier kommen diese Worte ins Spiel. Auch ich fühle mich manchmal verloren, weiß nicht genau, wo ich hingehöre. Sehnsucht hin oder her. Dann ist es Zeit, mich zu erinnern. Denn es gibt Orte, an denen ich mich gut aufgehoben fühle. Diese sind unabhängig von einem anderen Menschen. Für mich ist es meist dort, wo ich mich am Wasser (einem See oder am Meer) niederlassen kann. Dort werde ich vom Wind liebevoll umarmt und von einem Sonnenauf- oder -untergang angelächelt und verzaubert. An diesem Ort werde ich nicht weggeschickt, wenn ich mal nicht so einfach bin. Die Weite lässt mich frei tanzen und der Himmel als schützendes Dach gibt mir Geborgenheit, wenn ich traurig bin. Hier werde ich von Liebe geflutet und kann selbst so unglaublich stark lieben. Hier erhalte ich ehrliche Antworten auf meine eigenen Fragen. Sie kommen aus mir.

Vor ein paar Tagen saß ich still in einem traumhaften Sonnenuntergang am See. Es war so friedlich und ich sagte zu meiner Begleitung: “Obwohl es so ruhig ist, ist doch überall Bewegung und Leben.” Mein Begleiter erwiderte auf meine Worte: “So wie du, Dana.”

Der See wölbte sich in nur winzigen Wellen. Ein Hauch von Wind ließ die Blätter der Bäume leicht wippen und lautlos glitten in der untergehenden Sonne ein paar Enten auf der Suche nach einem Schlafplatz an uns vorbei. Nichts stand komplett still in dieser Stille.

Es stimmt, auch ich stehe nie still. Selbst, wenn ich mich ganz ruhig und bewegungslos so einem Ort hingebe, atme ich. Mein Herz schlägt weiter und mein Blut fließt ohne mein Zutun durch meinen Körper. Ich lebe, spüre meine eigene Lebendigkeit. Wie soll ich dieses großartige Gefühl anders beschreiben, als mit Liebe und Leben? Es ist sehr schwer, das alles in Worte zu fassen. Weil es viel mehr ist, als das, was die meisten Menschen für sich unter diesen beiden Worten definieren. Wenn ich versuche, darüber zu schreiben, ist es schon sehr persönlich.

In unserem Leben gibt es für jeden diesen Platz voller Liebe. Wir müssen uns darin nur fallen lassen können, ihn erkennen und spüren. Für dich ist es vielleicht ein Wald, Berge oder ein weites Feld, wo du dich frei und gut aufgehoben fühlst. Dann geh dorthin, wenn gerade woanders kein Platz für dich ist. Und dann erinnere dich, dass du immer geliebt und selbst voller Leben und Liebe bist.

Und in solch einem Moment hört deine Suche und dein verzweifelter Kampf um den Platz im Leben eines anderen Menschen auf. Denn um Liebe und Lebendigkeit musst du nicht kämpfen.

Alles ist bereits da. Für diesen Augenblick in dir.

Wenn du dich an so einem Ort auch wieder selbst spüren willst, melde dich bei mir. Gern nehme ich dich mit.

Aus meinem privaten Archiv habe ich einige Fotos für ein Video zusammengestellt, von Orten, an denen ich mich gut aufgehoben und wohgefühlt habe. Sehr persönlich also!

Kommentar verfassen